Interference Cube, Basel, 2003
Eidgenoessischer Wettbewerb fuer Kunst





Die Prototypische Raumeinheit besteht aus fünf in Weisszement vorfabrizierten Betonelementen. Auf den inneren Flächen des Würfels bildet sich ein imaginäres räumliches Kräftefeld ab. Das Oberflächenrelief wurde mittels Programmierung raumübergreifend gestaltet. Dieses Entwurfsparadigma lässt sich auf komplexe Raumkonstellationen und unterschiedliche innen- und aussenräumliche Massstäbe übertragen. Dreidimensionale Muster können sich im Raum ausbreiten.



Credits:
Gramazio Kohler Architects, ZĂĽrich

Auftraggeber: BAK Bundesamt fĂĽr Kultur
Industrie Partner: Wey Elementbau (Elementbau), Jura Cement (Weisszement), CNC Dynamix (CNC-Fräsung)