Nest, D√ľbendorf, 2010-2016
Forschungsgeb√§ude und G√§stehaus f√ľr die Empa Z√ľrich










NEST ist ein infrastrukturelles Geb√§ude, welches die Durchf√ľhrung bautechnologischer Experimente erm√∂glichen soll, und zugleich ein G√§stehaus, in dem Besucher und Forscher der EMPA flexibel und zentral untergebracht werden k√∂nnen.
NEST ist als vertikale Stapelung von Bauparzellen konzipiert, die um einen zentralen Atrium- und Erschliessungskern angeordnet sind. Auf ihnen k√∂nnen voneinander unabh√§ngige, ein- bis zweigeschossige, experimentelle Bauten errichtet werden. Diese experimentellen Wohn- und B√ľrofl√§chen werden √ľber das zentrale Atrium, welches auch als Begegnungsraum f√ľr die Bewohner dient, erschlossen.
Zum permanenten Teil des Bauwerkes geh√∂rt, neben dem Atrium, auch das Erdgeschoss. Hier befinden sich Foyer-, Lounge- und Ausstellungsfl√§chen sowie Sitzungs- und Vortragsr√§ume. Im Untergeschoss befinden sich grossz√ľgig dimensionierte Technikr√§ume und auf dem Dach k√∂nnen die f√ľr bautechnologische Experimente n√∂tigen technischen Apparate, sowie Sonnenkollektoren installiert werden.
Einen wesentlichen konzeptionellen Bestandteil des Entwurfes bilden die grossz√ľgig ausgelegten Sch√§chte zur vertikalen und horizontalen Medienerschliessung. Diese f√ľhren die konventionellen Medien (Frischwasser, Abwasser, Luft, Strom, usw.) zu den Parzellen und von diesen wieder weg. Zus√§tzlich werden sie aus strategischen Gr√ľnden √ľberdimensioniert und garantieren somit l√§ngerfristig eine unkomplizierte Nachr√ľstung mit zuk√ľnftig ben√∂tigten Medienleitungen.
Strukturell besteht das Gebäude aus zwei statisch unabhängigen Teilsystemen, welche sich im Erdbebenfall gegenseitig aussteifen. Die äussere Stahlbetonstruktur, welche die auskragenden Decken trägt, ist von der inneren Atrium- und Treppenstruktur entkoppelt und durch eine durchgehenden Dämmschicht von dieser getrennt.



Credits:
Gramazio Kohler Architects, Z√ľrich

Auftraggeber: Empa - Materials Science & Technologie, D√ľbendorf
Mitarbeiter: Philipp H√ľbner, Claudia Kuhn, Sarah Schneider (Projektleitung), Julian Gatterer, Matthias Helmreich, Kathrin Hiebler, Marco Jacomella, Panagiota Michailidou, J√ľrgen Pauger, Marion Ott, Sebastian Pajakowski, Poltak Pandjaitan, Henning Proske, Christian Schwarzwimmer, Miriam Zehnder, Basile Diem
Beratung: Prof. Mario Fontana (Brandschutz), Prof. Urs Rieder (Haustechnik)
Ausgewählte Experten: Schwartz Consulting AG (Bauingenieur), Raumanzug GmbH (HLKS+Bauphysik), Mosimann+Partner(ELT/MSRL), FFBK (Kosten-/Baumanagement), Winogrond Landschaftsarchitekten (Umgebungsplanung), Makiol+Wiederkehr (Brandschutzplane), Sommerlatte+Sommerlatte (Lichtplanung), Mebatech AG (Fassadenplanung), nightnurse images(Visualisierungen)
Modellbau: Dornbierer und Partner